ESSGEWOHNHEITEN IN DEUTSCHLAND

ESSGEWOHNHEITEN DER DEUTSCHEN

In Deutschland gibt es viele verschiedene Essgewohnheiten, aber in den letzten Jahren wurde Deutschland stark von andere Länder beeinflusst.

Frühstück ist die erste Mahlzeit des Tages

Die deutsche essen Croissant mit Banane oder Brötchen mit Joghurt, Quark, Butter, Marmelade, Honig und Obst. Und dazu trinken Kaffee, Milch und Safte. Normalerweise frühstücken die Deutschen reichhaltig, und die nehmen sich viel Zeit. Am Wochenende viele frühstücken mit Familie oder Freunden, zu Hause oder in einem Café.

Mittagessen zweite Mahlzeit des Tages und die Hauptmahlzeit.

Es ist warm und zwischen 12.00 Uhr morgens. Und 13.00 Uhr beim Mittagessen gibt es regionale Unterschiede, denn im Norden isst man viel Fisch aus der Nordsee und der Ostsee, und im Süden Spätzle und Flammkuchen. Mit den Einflüssen aus anderen Ländern verschwinden immer mehr typische Spezialitäten wie Schweinshaxe mit Sauerkraut, oder Knödel. Normalerweise zum Mittagessen genutzte Lebensmitteln sind, Fleisch, Fisch, Gemüse, Salate, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Obst, Pilze, Nüsse, Milch, Eier, Käse, Müsli und Gewürze.

Das Abendessen ist die dritte und letzte Mahlzeit des Tages.

Meistens ist es eine kalte Mahlzeit und deshalb isst der Deutsche Brot, Butter, Käse, Aufschnitt und Salat und trinkt heißen Tee oder gelegentlich ein kühles Bier oder ein Glas Weiß- oder Rotwein. Manchmal gibt es auch heiße Suppe oder aufgewärmte Reste vom Mittagessen.


Sonntags gibt es oft jeden Nachmittag Kaffee und Kuchen mit Familie und Freunden. Normalerweise backen die Deutschen gerne selbst, aber die können auch in der Bäckerei kaufen. Im Sommer wird frischer Pflaumen- oder Erdbeerkuchen gebacken, im Winter Christstollen und Früchtebrot. Es gibt auch bekannte Kuchen wie die Schwarzwälder Kirschtorte und Apfelstrudel.
Anstelle des typischen Mittagessens gibt es jetzt viel ungesundes Fast Food. Aus diesem Grund sind einige Ernährungsprobleme aufgetreten. Zum Beispiel essen viele Kinder und Jugendliche zu ungesund und sind zu dick.

Einige Bilder bei IECS im Kulturunterricht: ESSGEWOHNHEITEN IN DEUTSCHLAND

bieudo_iecs

CHANCE NACH DER PFLEGEAUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND

Heutzutage haben immer mehr Schüler ein großes Interesse an der PFLEGEAUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND, wo Altenpfleger als Beruf einen wichtigen Platz einnimmt. Hierbei können Sie mit vielen praktischen und nützlichen Informationen von IECS über die Chance in diesem Beruf, sowie ihre Voraussetzungen bekannt sein.

CHANCE NACH DER PFLEGEAUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND

Aus einer Statistik des deutschen Bundesamtes geht hervor, dass die Zahl der Erwerbstätigen in der Bevölkerungsgruppe (20-60 Jahren) um mehr als 20 Prozent im Jahr 2026 abnehmen wird.

Inzwischen wird sich der Anteil der über 80-Jährigen von heute (rund vier Millionen auf zehn Millionen Menschen) im Jahr 2025 fast verdreifachen.

Was das Schaubild zeigt, ist die stark steigende Anzahl älterer Menschen, die der Hauptgrund von dem deutlich zunehmenden Pflegebedarf in Deutschland ist. Es wird nach dem statistischen deutschen Bundesamt gerechnet, dass rund 150.000 Fachkräfte im Pflegebereich für das Jahr 2025 fehlen werden. Aus diesem Grund möchte die Bundesrepublik Deutschland die potentiellen ausländischen Arbeitskräfte, besonders die Pflegekräfte aus Vietnam, nach Deutschland bringen, indem sie viele Unterstützungs- und Förderungsprogrammen für die Auszubildende anbietet. Nicht nur wegen des Fleißes sind vietnamesische Pflegefachkräfte in Deutschland immer sehr geschätzt, sondern auch des respektvollen und freundlichen Umgangs mit den älteren Menschen.

PFLEGEAUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND

Welche Voraussetzungen braucht man für den Beruf Altenpfleger/in?

– Schulabschluss

– gute Gesundheit

– 18-28 Jahre alt

– Deutschkenntnisse: Zertifikat B1 (wenn Sie noch kein Zeugnis haben, können Sie in IECS Deutsch lernen.)

– Pflichtbewusstsein und Einfühlungsvermögen

Wenn Sie in Deutschland eine Ausbildung beginnen, verdienen Sie vom ersten Tag an Ihr eigenes Geld. Je nach der Region, in der Sie arbeiten, kann das Gehalt etwas anders sein:
+ 1. Jahr ~1011 Euro
+ 2. Jahr ~1072 Euro
+ 3. Jahr ~1173 Euro

Außerdem steigt das Gehalt der Auszubildenden mit jedem Lehrjahr und die Chance nach dem Abschluss der Ausbildung, eine Stelle zu finden, ist einhundert Prozent. Nach drei Jahren sind Sie in der Lage, das unbefristete Aufenthaltserlaubnis zu beantragen.

Wie es oben geschrieben, dass eine große Menge der beruflich qualifizierten Pflegefachkräfte aus dem Ausland in Deutschland mehr gefragt wird, deswegen werden Sie unbedingt eine gute Karriereperspektiv nach der Ausbildung haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wo Sie als Altenpfleger/in arbeiten können, zum Beispiel in Krankenhäusern, in der häuslichen Altenpflege sowie in Alten- und Pflegewohnheimen. Außerdem können Sie sich weiter auf ambulante/n Pfleger/in, Stomatherapeut/in, Fachberater/in für Altenhilfe, Leiter/in einer Altenpflegeeinrichtung spezialisieren.

Durch diesen Beitrag hoffen wir als IECS, dass sich Sie viel informieren und eigene richtige Antworten finden können. Wenn Sie weitere Fragen nach dem Altenpflege-Ausbildung-Programm haben, wenden Sie sich bitte an IECS.

*** Das Urheberrecht des Inhalts von dem Beitrag liegt bei IECS. Geben Sie bitte IECS als Quelle an, wenn Sie diesen Beitrag kopieren und nutzen möchten. Vielen Dank!

Melden Sie sich bitte

Quelle:
https://www.giz.de/de/downloads/giz2014-de-ausbildung-pflegewirtschaft-drittstaaten.pf.pdf

http://www.make-it-in-germany.com/fileadmin/content/make-it-in-germany/PDF/Ratgeber_Ausbildung_DE.pdf
http://vtv.vn/viet-nam-va-the-gioi/duc-uu-tien-tuyen-dung-dieu-duong-vien-viet-nam-20160929145942993.htm